Praktische Ausbildung am Golf Plus: Harald Koch, Hubert Plum, Erhard Krause und der Leiter Team Elektronik Produktbetreuung, Hans-Joachim Wisweh, (v.l.) mit Trainer Detlef Stolze (r.).
Foto: Lars Landmann


Elektronik auf dem Stundenplan

Mitarbeiter werden im neuen Innovationszentrum geschult / Gezielte Qualifizierung

Ob elektrische Fensterheber oder Zentralverriegelung, ob Klimaanlage oder Navigationssystem – was vor kurzer Zeit noch als geradezu revolutionär galt, kann heute ganz selbstverständlich in jedes Auto eingebaut werden, wenn der Kunde es wünscht.

Mehr als 75 Prozent der mechanischen und elektronischen Funktionen im Fahrzeug werden inzwischen durch eine Software gesteuert. Dafür, dass die an der richtigen Stelle sitzt und reibungslos funktioniert, sorgen unter anderem eine ganze Reihe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Cost Center Montagen.

Die Technik muss reibungslos funktionieren

„Unsere Fachleute sollen aber nicht nur mithalten können, was den immer schneller steigenden Komplexitätsgrad der Fahrzeuglektronik angeht. Ziel ist es, der neuesten Technik möglichst einen Schritt voraus zu sein“, fordert Jürgen Bastek, Leiter Betriebs- und Prozessmanagement im Cost Center Montagen.

Eigens entwickelte Qualifizierungsprogramme machen die Fachleute deshalb fit für den Alltag. In Räumen direkt an der Linie im Cost Center Montagen wurde dafür jetzt ein „Innovationszentrum Fahrzeugelektronik“ eingerichtet. Neben den Themen Neuanlauf, Modellpflege und Vernetzung elektronischer Systeme stehen auch Kommunikationstraining sowie der Umgang mit Diagnose- und Prüfgeräten als Qualifizierungsbausteine auf dem Stundenplan.

Seit Ende 2002 die Elektronik-Strategie für den neuen Golf gestarte wurde, sind in Zusammenarbeit mit der Volkswagen Coaching schon über 1000 Mitarbeiter geschult worden. „Dabei haben wir im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung persönliche Profile erstellt. Viele unserer Mitarbeiter sind ja bereits in ihrer Freizeit sehr innovativ, was neue Technologien angeht. Sie galt es zu finden“, so Bastek. Natürlich arbeitet nicht jeder mit der Elektronik. „Aber die, die in der Montage, in den Prüfabschnitten und in der Qualitätskontrolle damit betraut sind, erbringen jeden Tag Höchstleistungen“, sagt er.

Gesucht: Innovative Mitarbeiter

Geschult werden sie durch spezielle Trainer der Volkswagen Coaching genau für ihr jeweiliges Anforderungsprofil. Sie arbeiten dabei in ihrem realen Umfeld an realen Autos. Denn: „Eine Schulung am Reißbrett würde uns nicht weiterbringen“, sagt Hans-Joachim Wisweh, Leiter Team Elektronik Produktbetreuung im Cost Center Montagen.

Frank Mutz aus der Cockpitfertigung ist einer der Teilnehmer. Er wird vier Tage lang theoretisch und praktisch von Trainer Detlef Stolze aus Berlin zum Thema Bordnetze qualifiziert. „Das Training ist sehr hilfreich“, ist er überzeugt. „Wir haben hier durch die Messungen die Möglichkeit, Fehler punktgenau zu analysieren und den Dingen wirklich auf den Grund zu gehen.“

Darüber hinaus werden im Innovationszentrum Fahrzeugelektronik auch Mitarbeiter aus der Komponentenfertigung und dem Fahrzeug Finish Center geschult. Das Innovationszentrum Fahrzeugelektronik soll künftig die Drehscheibe für einen kontinuierlichen Wissenstransfer über die Grenzen des Cost Center Montagen hinweg sein. -mh-


Messe-Premiere für Mess-Experten

In der Abteilung Prüfmitteltechnik, Prozessanalyse und Modellbau ist Feinarbeit gefragt
lesen Sie h
ierzu mehr...

Rennpappe trifft Kugelporsche

Sonderausstellung im AutoMuseum / Automobilität in Ost und West
lesen Sie hierzu mehr...

Wolfsburgs Himmel auf Erden

Die Projektions-Technik für das Planetarium war ein Geschenk von Volkswagen an die Stadt
lesen Sie hierzu mehr...