HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Beim Aktienoptionsplan beginnt am 8. Juli der Wandlungszeitraum für die achte Tranche
Für alle Teilnehmer an der achten Tranche des Aktienoptionsplans beginnt ab dem 8. Juli eine spannende Zeit. An diesem Tag fängt der dreijährige Wandlungszeitraum für Aktienoptionen an. Die Verteilung der Wandlungsunterlagen startet in den nächsten Tagen. Da auch der Aktienkurs die richtige Höhe erreicht hat, steht einer Wandlung nichts mehr im Wege.

Die Fachleute für den Aktienoptionsplan: Andreas Waßner, Petra Wolny-Schmidt, Jens Matejat, Harry Neumann, Martina Mühleneck, Daniela Krug und Thorsten Irblich (v.l.). Foto:MultimediaCentrum/Leitzke

Aber was ist eigentlich bei einer Wandlung zu beachten? Welche Wandlungsmöglichkeiten gibt es? Muss ich weitere Termine im Auge behalten oder geht alles automatisch? Die Antworten hierauf und weitere wichtige Hinweise sind in der mit den Wandlungsunterlagen verteilten Informationsbroschüre zu finden.

Hier einige grundsätzliche Zusammenhänge: Für die Wandlung der Aktienoptionen gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Bei der Variante „Wandeln und Verkaufen“ kauft und verkauft man die Aktien in einem Zug und erhält den Netto­gewinn ausbezahlt. Hierfür benötigen Teilnehmer kein eigenes Kapital. Bei der Alternative „Wandeln und Halten“ kauft man die Aktien und übernimmt diese in das private Wertpapierdepot. Dies eröffnet die Chance, am weiteren Zuwachs des Unternehmenswertes teilzuhaben. Bei beiden Alternativen fallen geringe Gebühren und ein zu versteuernder geldwerter Vorteil an.

Für jede Tranche sind die Wandlungskurse und ihre jeweilige Gültigkeitsdauer genau festgelegt. Damit es durch die anfallenden Gebühren und den geldwerten Vorteil nicht zu einem tatsächlichen Verlust kommt, wird ein Wandlungsauftrag nicht bereits bei Erreichen des Wandlungskurses, sondern erst bei einem etwas höheren Aktienkurs („Limit“) ausgeführt. Vom 8. Juli bis voraussichtlich 29. Oktober 2008 beträgt das erste Limit 66 Euro. Vom 30. Oktober 2008 bis zur Veröffentlichung des Zwischenberichtes Januar bis September 2009 liegt das Limit bei 69 Euro. Die weiteren Limits werden zu einem späteren Zeitpunk mitgeteilt. Erst wenn der Aktienkurs das jeweils gültige Limit erreicht, kommt es tatsächlich zu einer Wandlung.

Eine wichtige Besonderheit müssen potenzielle Insider beachten. Dieser Personenkreis hat eine sogenannte Insidererklärung abgegeben und darf grundsätzlich nur innerhalb vierwöchiger Zeitfenster sein Wandlungsrecht ausüben. Für 2008 liegen diese Wandlungsfenster in Abhängigkeit von den tatsächlichen Veröffentlichungsterminen des Zwischenberichts der Volkswagen AG im Zeitraum vom 25. Juli bis 21. August und vom 3. November bis zum 1. Dezember.

Weitere Hinweise zum Thema Aktienoptionsplan findet man im Volkswagen Portal unter „Ich bei VW“ > „Leistungen“ > „Aktien“.