Rückspiegel
Andere Zeiten, andere Werbung: Junge Frau 1955 im Karmann Ghia.
Foto: Johann Albrecht Cropp


Mit der Kamera auf dem Beifahrersitz

Johann Albrecht Cropp fotografierte Prospekte, Plakate und Kalender für Volkswagen

Bald ist es 50 Jahre her, dass die Zusammenarbeit zwischen dem freien Bildberichterstatter Johann Albrecht Cropp und Volkswagen begann.

Schon als Kind fotografierte Cropp mit seiner ersten „Agfa Box“ und entwickelte die Filme in Ermangelung einer Dunkelkammer im Kleiderschrank. Diese Fähigkeit zur Improvisation erleichterte ihm seinen späteren Beruf, bei dem er Prospekte, Plakate und Kalender für Volkswagen fotografierte.

Eigentlich sollte Johann Albrecht wie der Vater Versicherungskaufmann werden. Doch bewarb sich der junge Cropp 1949 mit 1700 anderen Bewerbern um 20 Stipendien beim Süddeutschen Verlag und erhielt dort einen der begehrten Plätze an der Deutschen Journalistenschule in München. Nach Beendigung der Ausbildung und mehreren Honorararbeiten stellte Cropp Mitte der 50er Jahre Kontakt zu dem stellvertretenden Werbeleiter bei Volkswagen, Herrn Heil, her. Der junge Fotograf überzeugte Heil von der Qualität seiner Fotografien. Cropps fotografisches Können, die gute Zusammenarbeit mit seinen Partnern im Unternehmen und seine Umtriebigkeit begründete eine lange Kooperation mit Volkswagen.

Eher Handwerker als Künstler

Fast jährlich gestaltete er Wandkalender für Händler und Freunde des Hauses. Um geeignete Motive zu finden, reiste er meistens mit seiner Frau, manchmal auch mit einem weiteren Begleiter, im Volkswagen durch die Lande. Die Reiserouten plante er in Abstimmung mit der Werbeabteilung eigenständig, suchte geeignete Aufnahmeorte (heute würde man neudeutsch „location“ sagen) und probierte immer neue Ideen aus, die den Gebrauch der Fahrzeuge lebendig in Szene setzten.

Cropp sah den Beruf des Fotografen eher als Handwerker denn als Künstler. Im Mittelpunkt standen für ihn sowohl der Mensch als auch das Produkt. Der in jeder Hinsicht optimistische, risikobereite und überaus freiheitsliebende Johann Albrecht Cropp fotografierte bis 1995 für Volkswagen. Seine Bilder zeugen vom Zeitgeist ihrer Entstehung und dokumentieren dem heutigen Betrachter, in welchem Kontext Cropp die Volkswagen-Modellpalette im Wandel der Zeit durch seine Linse sah. -sm-

 

 

Risiko? Nein danke!

Sechste Tranche des Aktienoptionsplans / Verkauf bis 9. Juli
lesen Sie hierzu mehr...

Die späte Freiheit genießen

Sechs Jahre Zeit-Wertpapiere bei Volkswagen / Gestaltung der individuellen Lebensarbeitszeit
lesen Sie hierzu mehr...

Neues Fahrzeugwerk in China

Wichtigster Markt außerhalb Deutschlands / Neue Management-Strukturen
lesen Sie hierzu mehr...

Hier wird Geschichte persönlich

Deutsche und polnische Auszubildende leisten Gedenkstättenarbeit in Oswiecim
lesen Sie hierzu mehr...

Die Zukunft hat längst begonnen

Forschungsfahrt 2004 / Konzernforschung in Wolfsburg stellte aktuelle Projekte vor
lesen Sie hierzu mehr...
Die Hüter der Mikrometer

Die Mitarbeiter des Messraums der Qualitätssicherung sind der „Mess-TÜV“ im Werk
lesen Sie hierzu mehr...
Der Controller als „Eisenmann“

Florian Kraft startet beim legendären „Ironman“-Triathlon auf Hawaii / Sein Nachname ist Programm
lesen Sie hierzu mehr...