In Hannover neu eingekleidet

Porsche-Auftrag für Panamera-Karosserie sichert 500 Arbeitsplätze bei Volkswagen Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) wird lackierte Roh-Karossen für den neuen Panamera von Porsche herstellen. Die Entscheidung für Hannover sichert am Standort langfristig rund 500 Arbeitsplätze, vor allem in der Lackiererei und im Presswerk. Das viertürige Sport-Coupé, das 2009 auf den Markt kommen soll, wird im Porsche-Werk Leipzig montiert. Die Motoren liefert das Porsche-Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen.

VWN-Vorstandssprecher Dr. Bernd Wiedemann sagte, der Porsche-Auftrag sei ein weiterer Beleg für die hohe Produktivität und Flexibilität des Werkes sowie für die am Standort geleistete Qualitätsarbeit. Wiedemann: „Wir zeigen bei der Modellvielfalt unseres T5, dass wir in der Fertigung hochflexibel arbeiten können. Mit der Großraumsaugerpresse sind wir in der Lage, Teile von bis zu fünf Metern Länge zu pressen. Zudem können wir in der Lackiererei 24 unterschiedliche Serienfarben und rund 130 Sonderfarb-Kombinationen aufbringen.“

Pluspunkt Flexibilität

Der Vorstandsvorsitzende der Porsche AG, Dr. Wendelin Wiedeking, sagte zur Entscheidung für Hannover: „Wir haben vor unserer Entscheidung mehrere Angebote intensiv geprüft. Das Volkswagen Werk Hannover hat uns nicht nur durch seine Leistungspalette, sondern vor allem auch durch seine hohe Flexibilität sowie sein breites Fertigungs-Know-how beeindruckt. Wir sind deshalb überzeugt, dass uns dieses Werk die Karossen in der von uns geforderten Premium-Qualität liefern wird.“ Lob auch von höchster Stelle: Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) nannte den Porsche-Auftrag ein Signal für die Innovations- und Leistungskraft sowie für die Wettbewerbsfähigkeit des Werks Hannover.

Vorteile für alle Beteiligten

VWN-Betriebsratschef Günter Lenz betonte noch einmal, dass aus der Kooperation zwischen Volkswagen und Porsche langfristig allen Beteiligten Vorteile erwachsen würden. Die Entscheidung für das Werk Hannover ist das erste größere gemeinsame Projekt von Volkswagen und Porsche seit dem Einstieg der Porsche AG bei Volkswagen im Jahre 2005.

Im Porsche-Werk Leipzig wird derzeit der erfolgreiche Geländewagen „Cayenne“ montiert. Geplant ist, das viersitzige Coupé im Jahr 2009 in einer Stückzahl von mindestens 20000 Einheiten auf den Markt zu bringen. Die Gesamtinvestitionen für den Panamera belaufen sich nach Angaben des Herstellers auf rund eine Milliarde Euro.


Dr. Bernd Wiedemann.

Der Panamera als so genannte vierte Baureihe ergänzt die Baureihen 911 (Klassiker), Boxster und Cayman (Einstiegs-Porsche) sowie Cayenne (Geländewagen). bb


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaluga ist neuer Standort

Werk entsteht südwestlich von Moskau
lesen Sie hierzu mehr...

Qualität verbessern, Kosten senken

Projekte der Nachwuchs-Manager
lesen Sie hierzu mehr...

Treten Sie ein!

Das neue Volkswagen Portal
lesen Sie hierzu mehr...

In Hannover neu eingekleidet

Porsche-Auftrag sichert Arbeitsplätze
lesen Sie hierzu mehr...

„Kool“ meets Göttin

Konzert zur Markteinführung des Eos
lesen Sie hierzu mehr...

Ausbildung: Ausgezeichnet!

Best Apprentice Award für die besten Auszubildenden
lesen Sie hierzu mehr...

Danke!

Besondere Belohnung für gute Ideen im Werk Kassel
lesen Sie hierzu mehr...

Flächen, Flure, Vorzimmer

Die Büroorganisation leistet mehr als Umzugshilfe
lesen Sie hierzu mehr...

Huckepack mit Harley

Die Kultmaschine kann im Multivan mitreisen
lesen Sie hierzu mehr...

Das Eckige muss ins Eckige

Sebastian Krapoth spielt Tipp-Kick in der Bundesliga
lesen Sie hierzu mehr...

Wandelndes Skoda-Lexikon

Peter Sudeck ist Historiker aus Leidenschaft
lesen Sie hierzu mehr...

Junger Schwede!

Der „Halbzeit-Meister“ im ADAC Volkswagen Polo Cup
lesen Sie hierzu mehr...

Siegreich in Marokko

Volkswagen startete bei der Rallye mit zwei Fahrzeugen
lesen Sie hierzu mehr...

Schlaflos in Kopenhagen

Das Hotel Fox bietet mehr als nur trendige Übernachtungen
lesen Sie hierzu mehr...

Der Touareg-Kapitän

Serienstar Siegfried Rauch ist Volkswagen Fan
lesen Sie hierzu mehr...