HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Schrift:schrift_plusschrift_minus
2013 steht auch Weiterqualifizierung im Fokus
Seit Anfang des Monats und noch bis zum 30. Juni können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Konzerns ihre persönlichen Ansichten im Stimmungsbarometer einbringen, um durch die Beantwortung von zwölf Fragen ein Meinungsbild über Volkswagen zu erstellen. Rund 430 000 Konzernmitarbeiter auf sechs Kontinenten von zwölf Marken und mehr als 100 Gesellschaften sind zur Befragung unter dem Motto „Gemeinsam verändern“ eingeladen.

Das Team: Das neue Stimmungsbarometer-Team sorgt dafür, dass von der technischen Umsetzung über die Information bis hin zur wissenschaftlichen Analyse der Befragung weltweit alles reibungslos läuft.

In diesem Jahr fokussiert die zwölfte Zusatzfrage das Thema Weiterbildung: „Wenn es für meine Aufgabe notwendig ist, kann ich mich weiterqualifizieren?“ Wieso gerade diese Frage im Zentrum steht? Weil kontinuierliche Weiterqualifizierung ein wichtiger Teil der beruflichen Entwicklung ist und zur persönlichen Zufriedenheit beiträgt. Wer Wissen weiter aufbaut und es im Alltag wieder einbringen kann, stärkt sein Team, erhält Wertschätzung und trägt seinen Teil dazu bei, dass die Unternehmensziele erreicht werden können.
Bereits zum sechsten Mal wird die Befragung konzernweit durchgeführt. Hinzu gekommen sind in diesem Jahr nicht nur MAN und Porsche – weltweit neu eingeführt wurde auch die neue Befragungsplattform „StiBa[M]“. Das M steht für Maßnahmensystem.

Einheitliches System für alle Marken

Die Befragungsplattform tritt nicht nur in einem neuen Look auf, sie bietet dem Mitarbeiter auch neue Funktionen: Mit ihr können alle sechs Prozessschritte – von der Information über die Befragung, Auswertung und Ergebnisdurchsprache bis zur Festlegung von Maßnahmen und deren Review – in einem IT-System erfasst werden. Zur Befragung gelangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie gewohnt über die Startseite des Volkswagen Portals und des Mitarbeiter-Portals und jetzt auch zusätzlich durch den Direktaufruf des Systems „www.stibam.de“. Beschäftigte in der Produktion können wie in den Vorjahren über mobile Online-Stationen teilnehmen.



STIMMEN

Horst Neumann, Personalvorstand:
„Die Befragung ist unser aller Gradmesser, um jährlich zu erfahren, wo wir bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen, der Zusammenarbeit und der Qualität stehen.“


Horst Neumann

Bernd Osterloh

Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats:
„Das Stimmungsbarometer ist ein gutes Werkzeug, um den Anliegen der Belegschaft besser Gehör zu verschaffen, Probleme aufzudecken, aber auch Positives hervorzuheben.“

Alexander Witt, Mitarbeiter Standort Wolfsburg, Kraftwerk:
„Ich bin nicht nur überzeugt von Volkswagen, sondern auch vom Stimmungsbarometer. Für andere Firmen sind wir da ein Vorreiter.“


Alexander Witt

Mareike Michaelis

Mareike Michaelis, Prozessplanung und IE Presswerk Wolfsburg: „Mitarbeiter sollten abstimmen und mitdiskutieren, damit ihre Meinungen vertreten sind. Dadurch kann jeder Einzelne auch im eigenen Bereich aktiv Verbesserungen bewirken.“

Wer technische oder inhaltliche Fragen hat, kann sich an die Stimmungsbarometer-Hotline wenden:
Telefon: 05361 / 9-33003
E-Mail: stiba2013@volkswagen.de


Nächster Artikel aus diesem Ressort


> Lesen Sie hierzu mehr