HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel Effizienzprogramm wirkt: Effekt in 2015 bereits 1 Milliarde Euro
Schrift:schrift_plusschrift_minus

Bei der Marke Volkswagen zeigt das Effizienzprogramm positive Effekte. „Für das laufende Jahr rechnen wir mit einem Ergebniseffekt von einer Milliarde Euro“, sagt Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Pkw-Marke, im Exklusiv-Interview mit „autogramm“. Das reiche aber keineswegs aus, um die Marke fit für die Zukunft zu machen. Diess: „Wir drehen deshalb jeden Stein im Unternehmen um und stellen auch alle geplanten Investitionen nochmal auf den Prüfstand.“ Die Investitionen der Marke Volkswagen sollen um rund eine Milliarde Euro pro Jahr reduziert sowie das Effizienzprogramm deutlich beschleunigt werden. Diess kündigte zudem „bessere Prozesse“ und „schlanke, schnelle, unbürokratische Entscheidungen“ an. Die Marke gehe mit der beschleunigten Umsetzung des Effizienzprogramms entschlossen und als Vorbild im Konzern voran.
Unterdessen treibt Konzernchef Matthias Müller die aktive Aufklärung der Diesel-Thematik weiter: Anfang November gab der Konzern bekannt, dass bei den internen Untersuchungen weitere Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden. Bei der Bestimmung des CO2-Wertes für die Typzulassung von Fahrzeugen sei es zu Unregelmäßigkeiten gekommen. Müller kündigte zudem ein 5-Punkte-Programm an, mit dem eine neue Konzernstruktur auf den Weg gebracht sowie eine neue Unternehmenskultur umgesetzt werden soll. Mit dem Konzernbetriebsrat wurde eine enge Zusammenarbeit vereinbart. „In der jetzigen schwierigen Situation müssen wir gemeinsame Entscheidungen treffen, welche die Wirtschaftlichkeit genauso berücksichtigen wie die Beschäftigung“, erklärte der Vorstandsvorsitzende. Mit dem Konzernbetriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh verständigte er sich über das weitere Vorgehen zur Investitions- und Auslastungsplanung. Vorstand und Arbeitnehmervertretung wollen so einen gemeinsamen Weg für die Zukunft des Unternehmens bestimmen.