HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Schrift:schrift_plusschrift_minus
Weltpremiere in der Neuen Nationalgalerie Berlin / Martin Winterkorn: „Der schönste, beste und ‚grünste' Golf aller Zeiten”

Voller Stolz: Martin Winterkorn vor dem neuen Golf.
Fotos: MultimediaCentrum / Knoth / Barenschee / Nass

In einer spektakulären Show stellte Volkswagen in der Neuen Nationalgalerie Berlin der Weltöffentlichkeit die siebte Generation des Golf vor. Der Ort war perfekt gewählt. Im 1968 eröffneten Bau des Architekten Mies van der Rohe stellt sonst die Crème de la Crème der internationalen Kunstszene aus. Dieser Abend aber gehörte dem neuen Golf, der Ikone. Der automobile Bestseller hat in 38 Jahren mehr als 29 Millionen Kunden auf der ganzen Welt gefunden.

Rund 1000 Journalisten und Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik und Unterhaltung fanden sich zur Weltpremiere im Herzen der Hauptstadt ein. Voller Spannung erwarteten die Gäste den Beginn der Präsentation des neuen Golf. Stephan Grühsem, Leiter Konzernkommunikation, begrüßte die Gäste zu dieser „Geburtstagsfeier”, die unter dem Motto „The Key to Perfection” stand. Voller Stolz sprach Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn anschließend über die siebte Generation des Golf: „Sie muss das Beste von Volkswagen verkörpern.”

Der neue Golf verkörpert das Beste von Volkswagen


Winterkorn bedankte sich bei allen, die an diesem ehrgeizigen Projekt mit so viel Leidenschaft mitgearbeitet haben. Und er lobte die „starke Mannschaft”, die „mit Können, Hingabe und mit viel Liebe fürs Automobil alles erreichen kann”.
Der Golf sei nach wie vor das wichtigste Modell für Volkswagen, betonte Winterkorn. Und er gebe nicht nur die Richtung vor für die Zukunft von Volkswagen, sondern auch für die Zukunft des Automobils und den Industriestandort Europa. Der Vorstandsvorsitzende: „Der neue Golf ist DAS Auto und noch ein gutes Stück mehr: DAS UMWELTauto, das ein klares, unübersehbares Zeichen für umweltfreundliche Mobilität setzt” – mit 100 Kilogramm weniger Gewicht, hocheffizienten Motoren und alternativen Antrieben. Winterkorn zeigte sich überzeugt, dass die siebte Generation ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum besten Autobauer der Welt ist.


Gefragter Experte: Der Entwicklungschef Ulrich Hackenberg erläutert den Journalisten die technischen Highlights.

Riesen Andrang: die Neue Nationalgalerie nach der Show „The Key to Perfection”.

Die Bühne bot eine eindrucksvolle Zeitreise durch die Erfolgsgeschichte des Golf, untermalt durch Elektro-Pop des legendären Schweizer Musik-Duos Yello und Filmszenen der Zeitgeschichte wie dem Siegtor von Gerd Müller im WM-Finale 1974. Historische Golf-Modelle fuhren auf die Bühne, die Geschichte der sechs Vorgänger bereitete wie bei einer Staffelübergabe den Boden für die neue Generation. Doch die Gäste mussten sich noch gedulden; die Designer und Techniker hatten das Wort. Konzern-Chefdesigner Walter de Silva hob die Bedeutung der tradierten Formsprache und den starken Wiedererkennungswert des Golf als wichtigstes Volkswagen Modell hervor: „Beim Golf ist es wie bei großer Musik: Unterschiedliche Interpretationsweisen sind durchaus möglich, der Charakter bleibt jedoch derselbe.” Extrem wichtig ist für den Leiter Volkswagen Design Klaus Bischoff, „dass sich die Proportionen des Golf mit der siebten Generation komplett verändert haben und den Wagen souveräner denn je wirken lassen.”

Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg blickte auf das Jahr 2008 zurück, als vier Ziele für die Entwicklung des neuen Golf definiert worden waren: Gewicht reduzieren, Verbrauch senken, Komfort und Sicherheit perfektionieren, Wertigkeit steigern. Zufrieden stellte er fest: „Wir haben jedes dieser Ziele erreicht.” Dann fügte er eine persönliche Erinnerung an. Hackenberg erzählte, dass er 1969 zum ersten Mal zu Besuch in der Nationalgalerie war und den Architekten Mies van der Rohe bewunderte. Aus diesem Grund freute er sich besonders, wieder in Berlin sein zu können, um eine Ikone wie den Golf vorzustellen.


Im Blitzlichtgewitter: Die siebte Golf Generation mit (v.l.) Klaus Bischoff, Leiter Volkswagen Design, Walter de Silva, Konzern-Chefdesigner, Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender, und Ulrich Hackenberg, Entwicklungsvorstand.

Aller Anfang ist er: der Ur-Golf.

Die gut einstündige Weltpremieren-Revue strebte ihrem Höhepunkt entgegen. Durch eine Wand aus Feuersäulen kam der Star des Abends auf die Bühne gefahren und tauchte ein ins Blitzlichtgewitter der Fotografen. Die Gäste reckten die Köpfe, um einen ersten Blick auf den neuen Golf zu werfen. Noch einmal trat der Vorstandsvorsitzende auf die Bühne.

Martin Winterkorn gab zu: „Auf diesen Moment habe ich mich seit Monaten gefreut!” – und empfing den Golf der siebten Generation als den „schönsten, besten und ‚grünsten' Golf aller Zeiten.” ds


Nach der Show: Der neue Golf zum Anfassen für die Gäste.

Aus der Rede des Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn

„Der Golf ist DAS Auto – und noch ein
gutes Stück mehr als das.”

„Das mit Abstand wichtigste Fahrzeug ist und bleibt
der Golf als Botschafter von Volkswagen auf der ganzen
Welt, als starker Motor für Absatz, Rendite und sichere Arbeitsplätze und als technologische Speerspitze.”

„Der Golf ist ein globales Phänomen und
ein Schrittmacher für die gesamte Branche.”

„Eines war uns eine echte Herzenssache:
dass der Neue ein klares, unübersehbares Zeichen
für umweltfreundliche Mobilität setzt.”

„Der Golf ist nicht nur DAS Auto,
er ist DAS UMWELTauto.”

„Wir haben es wieder geschafft! Dieses ist der schönste,
beste und ‚grünste' Golf aller Zeiten. Und dieses Auto ist
unser ganzer Stolz. Für alle 520 000 Kolleginnen und Kollegen weltweit – und auch für mich ganz persönlich.”

„Die Generation Nummer 7 ist ein weiterer
Meilenstein auf unserem Weg an die Spitze.”

PRESSESTIMMEN


„Der Golf ist weiterhin ein Auto für jedermann – vom Bauarbeiter bis zur Managerin. Er bleibt also Kult.”
BILD

„Der Golf ist und bleibt der Golf – ein Auto, das zu jedem passt.”
Die Welt

„Der Preis, und das ist durchaus sensationell, steigt nicht: Im November wird der neue Golf beim Händler so viel kosten wie der alte – 16975 Euro.”
Weltonline.de

„Die siebte Generation kommt leichter, aufgeräumter und schlichter, aber auch länger, breiter und flacher daher.”
Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Bei diesem Auto überließ Volkswagens detailversessener Vorstandschef Martin Winterkorn nichts dem Zufall. Sogar im Sommerurlaub schaute er im Stammwerk Wolfsburg nach dem Rechten.”
Handelsblatt.com

„Erfreulich: Am Preis hat Volkswagen überhaupt nicht geschraubt.”
autobild.de

„Da ist die neue Generation des Golf. Neu, aber dennoch irgendwie ganz der Alte.”
auto-motor-und-sport.de

„Der Golf ist das mit Abstand am meisten verkaufte Auto in Deutschland und führt auch die ewige Rangliste in Europa an. Das hat seinen Grund.”
Neue Zürcher Zeitung