HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Schrift:schrift_plusschrift_minus
Der Modulare Infotainment Baukasten (MIB) / Eine neue Generation von Radio- und Navigationsgeräten
In seiner siebten Auflage wird der Golf mit einer völlig neu konzipierten Generation von Radio- sowie Radio-Navigationssystemen ausgestattet. Display und Zentralrechner sind getrennt voneinander verbaut und ermöglichen so den Innenraum-Designern neue Freiheiten. Dank des modularen Aufbaus können vielfältige Funktionen in einem breiten Spektrum von Fahrzeugklassen eingesetzt werden. So lassen sich auch unterschiedliche Bedienkonzepte wie die Touchscreen-Technologie bei Volkswagen oder der Dreh-/Drücksteller bei Audi einsetzen.

„Mit der Entwicklung der neuen Generation von Radio- und Radio-Navigationssystemen haben wir einen deutlichen Innovationsschritt gegenüber der jetzigen Gerätegeneration gemacht”, sagt Volkmar Tanneberger, Leiter Elektronik-Entwicklung. Die neuen Systeme gibt es in sechs Ausbaustufen mit drei verschiedenen Display-Größen: 5 Zoll, 5,8 Zoll und 8 Zoll. Sie besitzen alle einen Touchscreen und sind benutzerfreundlich wie nie zuvor. Eine Annäherungssensorik (ab 5,8 Zoll) schaltet das System automatisch vom Anzeige- in den Bedienmodus, sobald sich ein Finger der Insassen dem Bildschirm nähert. Dort werden die Elemente hervorgehoben und unterstützen die intuitive Bedienung.

Wisch- und Zoomgesten, wie sie von modernen Smartphones und Tablet PCs bekannt sind, zum Scrollen in Listen und zum Blättern von CD-Covern in der Mediathek oder zum Vergrößern und Verkleinern des Kartenmaterials sind neue und innovative Funktionen. Die Insassen können sämtliche Fahrerassistenzsysteme zentral über das Display einstellen. Bei der Konzeption der neuen Geräte legte Volkswagen größten Wert darauf, fortschrittlichste Informations- und Entertainment-Applikationen in den Golf zu integrieren. Sie sollten konsequent einfach, absolut intuitiv bedienbar und sicher während der Fahrt nutzbar sein. „Mit dem MIB setzen wir neue Maßstäbe bei Infotainment-Geräten. Zum ersten Mal werden Funktionen in der Kompaktklasse angeboten, die man sonst nur aus der Oberklasse kennt”, betont Tanneberger.


Innenraum des Golf: Edel und übersichtlich.

Den Reifendruck prüfen: Dieses Assistenzsystem lässt sich über das Display steuern.

Das Spitzenmodell ist das Radio-Navigationssystem „Discover Pro”. Über die links und rechts vom Touchscreen angeordneten Tasten können die Funktionen „Radio”, „Media”, „Car”, „Setup”, „Sound”, „Mute”, „Phone” und „Voice” angesteuert werden. Der acht Zoll große Touchscreen bietet zahlreiche neue Funktionen. Das Farbdisplay ist an einen Annäherungssensor gekoppelt, der unterhalb des Displays integriert ist.
Wisch- und Zoomgestik nimmt das Display sofort an und ermöglicht so das Scrollen und Blättern.

Statt mit einem CD-Laufwerk ist das Top-Radio-Navigationssystem mit einem DVD-Laufwerk ausgestattet, bietet optional ein UMTS-Telefonmodul und besitzt einen 64 GB großen internen Speicher für Musikdateien, Navigationsdaten und Systemdaten. Eine 3D-Kartennavigation sowie die erweiterte Sprachbedienung Premium sind ebenfalls an Bord.

Über WLAN ist es sogar ­möglich, eine Internetverbindung im Fahrzeug herzustellen. Ausgestattet mit einem zweiten SD-Kartenslot kann Kartenmaterial für das Navigationssystem gespeichert und aktualisiert werden. Im Preis enthalten ist ein dreijähriges kostenloses Update der Navigationskarten. cm


Volkmar Tanneberger über den MIB.