HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Schrift:schrift_plusschrift_minus
OSNABRÜCK – Zu einem beliebten Arbeitgeber hat sich Volkswagen Osnabrück seit seiner Gründung vor zwei Jahren entwickelt. Etwa 10 000 Bewerbungen gingen in der Personalabteilung ein, nachdem das Unternehmen sich auf dem Gelände der insolventen Wilhelm Karmann GmbH angesiedelt hatte. Doch wohin mit den gut erhaltenen Bewerbungsmappen der Frauen und Männer, die Volkswagen Osnabrück eingestellt hat?


Übergabe: Ausbildungsleiterin Claudia Vallo (links) hilft Lehrerin Martina Hallmann, den Karton mit Bewerbungsmappen ins Auto zu laden.
Foto: Volkswagen Osnabrück

Etwa 200 Klemm- und Heftordner lagerten noch in den Räumen der Personaler. Einfach wegschmeißen wollten sie diese nicht, zumal die Mappen wie neu aussehen. Die Leiterin der Ausbildung und Personalentwicklung, Claudia Vallo, hatte die Idee, die Ordner den Schulen der Region zur Verfügung zu stellen, mit denen Volkswagen kooperiert. Mädchen und Jungen des neunten Jahrgangs sollten die Mappen für ihre Bewerbungen verwenden können.
Lehrerin Martina Hallmann von der Haupt- und Realschule am Dom meldete sich auf eine Rundmail als Erste bei Volkswagen Osnabrück. Dankbar nahm sie für ihre Schützlinge die rund 200 Klemm- und Heftordner entgegen. „Wir hoffen nun, dass einige der Mappen den Weg zurück in unser Unternehmen finden – als Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei der Volkswagen Osnabrück GmbH“, sagt Claudia Vallo. Sie hatte bereits zuvor in der Schule am Dom etwa 60 Jugendliche und deren Eltern über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Volkswagen in Osnabrück informiert. mro