HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Schrift:schrift_plusschrift_minus
Alexander Rein „wandert“ zu Bentley
Auf der Jugendversammlung machte es „klick“. „Dort wurde über die Möglichkeit berichtet, an den Wanderjahren teilzunehmen. Gleich im Anschluss habe ich mich näher informiert und beworben. Und jetzt geht es auch schon los“, freut sich Alexander Rein. Der 23-Jährige geht für ein Jahr zu Bentley und wird im englischen Crewe leben und arbeiten.


„Mach’s gut“: Meister Stiven Milde (l.) verabschiedet Alexander Rein an seinem Arbeitsplatz in Halle 6.

Das Programm „Wanderjahre“ steht für Mobilität, Flexibilität und Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem und Unbekanntem und bietet Ausgebildeten und ehemaligen Studierenden im Praxisverbund die Chance, internationale Erfahrungen an anderen Volkswagen Standorten zu sammeln und dabei ihren persönlichen Erfahrungshorizont und ihr fachliches Know-how zu erweitern. Die Teilnehmer sammeln Erfahrungen mit Land und Leuten und Volkswagen baut die Mobilität und internationale Vernetzung innerhalb des Konzerns aus.

Alexander Rein ist ausgebildeter Mechatroniker und hat zuletzt als Facharbeiter in Halle 6 im Geschäftsbereich Fahrwerk der Komponente dort gearbeitet, wo Lenkstangenrohre für rund 80 Prozent des Konzernbedarfs gefertigt werden. Meister Stiven Milde freut sich für seinen jungen Kollegen: „Ich finde es schön, dass er gefördert wird. Er hat uns hier sehr gut unterstützt. Ich würde mich auch freuen, wenn er später zu uns zurückkommt, denn gerade die jüngeren Kollegen bringen viel technisches Verständnis mit“, lobt er.
In den kommenden zwölf Monaten wird Alexander Rein in der Qualitätssicherung bei Bentley arbeiten. Vorher gab es aber noch ein zweitägiges Intensivtraining in Englisch. „Die Sprache noch besser zu erlernen, war auch ein Grund, an den Wanderjahren teilzunehmen“, erzählt Alexander. In Crewe wird er in einer Wohngemeinschaft mit Kollegen leben, auch das hat er von hier aus bereits geregelt. Die Eltern und seine Schwester freuen sich für ihn auch, wenn natürlich „ein weinendes Auge“ dabei ist, wie er lächelnd zugibt. Und seine Freunde haben bereits versprochen, ihn regelmäßig zu besuchen.


Koffer packen: Von Brechtorf aus geht es nach Crewe.
Fotos: MultimediaCentrum / Leitzke

Alexander Rein ist gespannt auf „ein komplett neues Umfeld und ein neues Land“. Und er freut sich auf die beruflichen Herausforderungen, die vor ihm liegen: „Ich denke, dass es ein anderes Arbeiten sein wird. Auf jeden Fall gefallen mir die Autos der Marke Bentley sehr gut.” mh

Wie es ihm in England geht und was er erlebt, darüber berichtet Alexander Rein auch im Volkswagen Blog. Reinschauen lohnt sich!