HomeILoginIHilfeIDialog
autogramm
Titel
Schrift:schrift_plusschrift_minus
„Breakfast News“ auf dem Volkswagen Messestand am ersten Pressetag des Automobilsalons in Paris: Konzernchef Martin Winterkorn, Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg, VfL-Star Diego sowie Schauspieler und Konzernbotschafter Ralf Möller wussten das Interesse der Kameraleute und Fotografen ebenso auf sich zu ziehen wie die Volkswagen Highlights selbst: die neue Passat Limousine und der Variant.


Dicht umlagert: Der neue Passat auf dem Volkswagen Messestand.

Die siebte Generation rollt Mitte November zu den europäischen Händlern. Limousine und Kombiversion kommen zeitgleich auf den Markt und bringen Oberklassen-Flair in die Mittelklasse. Mit weiter verbesserten Komfort-, Qualitäts- und Sicherheitseigenschaften und neuen Assistenzsystemen nähert sich der Passat dabei noch weiter den Topsegmenten an, ohne preislich die Mittelklasse zu verlassen. Eher das Gegenteil ist der Fall: Dank einer optimierten Ausstattung bietet der Passat mehr Gegenwert denn je. Zur Serienausstattung der Trendline-Grundversion gehören beispielsweise bei allen Turbodiesel-Modellen das Start-Stopp-System und die Energierückgewinnung. Bis auf den kleinsten Benziner (optional) verfügen alle anderen Benzin- und Erdgasmotoren ebenfalls über den Rekuperationsmodus.

Der neue Passat ist komfortabel wie noch nie

Alle zehn Motoren (von 105 PS/77 kW bis 300 PS/220 kW) sind sparsamer geworden, und das um bis zu 18 Prozent! Der kleinste Turbodiesel mit 105 PS verbraucht nur 4,2 Liter/100 Kilometer (109 g/km CO₂), der 1,4-Liter TSI mit 122 PS begnügt sich in der BlueMotion Technology-Version mit 5,8 Litern/100 Kilometer (138 g/km CO₂).

Thema Sicherheit: Der neue Passat verfügt über eine automatische City-Notbremsfunktion und eine ab Comfortline serienmäßige Müdigkeitserkennung. Die Notbremsfunktion ist Bestandteil der automatischen Distanzregelung ACC und reagiert unterhalb von 30 km/h. Besteht die Gefahr, im Stop-and-go-Verkehr aufzufahren, bremst das System selbsttätig und kann dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden.

Think Blue: Volkswagen denkt ganzheitlich, vom sparsamen Passat BlueMotion bis hin zur einhundertprozentig wiederverwertbaren Tragetasche.

Thema Sicherheit: Der neue Passat verfügt über eine automatische City-Notbremsfunktion und eine ab Comfortline serienmäßige Müdigkeitserkennung. Die Notbremsfunktion ist Bestandteil der automatischen Distanzregelung ACC und reagiert unterhalb von 30 km/h. Besteht die Gefahr, im Stop-and-go-Verkehr aufzufahren, bremst das System selbsttätig und kann dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden. Die Müdigkeitserkennung registriert die nachlassende Konzentration des Fahrers und warnt mit einem akustischen Signal und einer optischen Pausenempfehlung im Kombiinstrument. Neu ist auch das kamerabasierte Dauerfernlicht „Dynamic Light Assist“, das erstmals für den neuen Touareg vorgestellt wurde. Es „sieht“ den Gegenverkehr und vorausfahrende Fahrzeuge und regelt automatisch das Fernlicht, ohne zu blenden.

Das Design des neuen Passat spiegelt stärker als je zuvor die Qualität und Präzision der Baureihe wider. Die Architektur des über 2700 Quadratmeter großen Messestands in der Halle 4 trug diesen Eigenschaften mit einer klaren Gliederung, dem Einsatz weißer und hochwertiger Materialien und einer betont hellen Ausleuchtung der Fahrzeuge eindrucksvoll Rechnung. Ein Star im Rampenlicht, wie es sich für einen Volkswagen gehört! fs